Aktuelles

  • Das EU-Parlament hat am 18. Mai 2010 die Neufassung der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verabschiedet. Alle Mitgliedstaaten müssen jetzt ihre Bauvorschriften so anpassen, dass ab 31.12.2020 nur noch Niedrigstenergiegebäude errichtet werden.

    Niedrigstenergiegebäude sind Gebäude, die eine sehr hohe Gesamtenergieeffizienz aufweisen. Der fast bei Null liegende oder sehr geringe Energiebedarf soll zu einem ganz wesentlichen Teil durch Energie aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden.

    Auch bestehende Gebäude müssen an die neuen Vorgaben angepasst werden. Die Neubauanforderungen gelten für öffentliche Gebäude unter bestimmten Bedingungen schon ab 2019. Die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates trat bereits am 8. Juli 2010 in Kraft.  

    Das energieeffiziente und ökologische Bauen ist geprägt von komplexen Bauabläufen und benötigt fachspezifische Informationen. Wir haben die Zusatzqualifikation zur Baubegleitung nach KfW-Standard, damit wir unseren Bauherrn ein optimales Ergebnis ihres Bauvorhabens garantieren können. Jahrzehntelange  Erfahrungen im Bereich energieeffizienten Bauen und Sanieren, die eigene Überzeugung und die Leidenschaft beim Entwurf, der Planung und Realisierung machen dies möglich.  

    Heute schon nach dem Standard von 2021 zu bauen bedeutet, dass Sie in der Zukunft keinen Wertverlust Ihres Gebäudes verzeichnen müssen und heute schon die Möglichkeit haben Energiekosten zu sparen. Die Zukunft wird noch einige Veränderungen für die Realisierung von Neubauten bringen.

    Gerne beraten wir Sie, welche Möglichkeiten sich für Sie beim energieeffizienten und ökologischen Bauen bieten.

    Wir freuen uns auf Sie.

 

Wußten Sie, ....

 

  • ... daß 1 m³ Holz ca. 900 kg CO² speichert und im Holzbau dauerhaft der Atmosphäre entzieht?    



  • ... daß 1 m³ Holz den Energiegehalt von etwa 200 Liter Heizöl oder 200 m³ Gas hat?



  • ... daß 2 bis 3 m³ Holz notwendig sind, um für ein Passiv-Einfamilienhaus an 365 Tagen die Energie für Heizung und Warmwasser zu liefern?



  • ... daß 2000 kg Pellets ein Volumen von 3,3 m³ haben und ca. 1000 l Heizöl entsprechen?



  • ... daß die Süddachfläche mit Fotovoltaik ausreicht, um den Gesamt-Energiebedarf (Heizung, Warmwasser, Lüftung, Haushalt) eines Passiv-Einfamilienhauses theoretisch abzudecken (unser Konzept : Passivhaus-Plus)?



  • ... daß die Neubauten in der EU (Haus der Zukunft), ab 2020 CO2-neutral sein müssen und unser Passivhaus-Plus diese Anforderungen heute schon erfüllt?



  • ... daß das Passivhaus der wirtschaftlichste Baustandard ist, da sich die Mehrkosten bereits innerhalb der Finanzierungszeit refinanzieren und zugleich der zukunftsfähige Standard den Gebäudewert steigert?



  • ... daß ein, energieeffizientes Gebäude (Neubau/Sanierung) nicht qualitätsgesichert gebaut werden kann, ohne entsprechende qualifizierte Planung, die die Bauherrn und deren Projekt von den ersten Planungssschritten bis zur Werkplanung, Ausschreibung, Vergabe, Bauleitung und Abgabe begleitet?